Auf die richtige Verpackung kommt es an!

Wenn ein Geschenk verpackt werden muss, stößt so mancher Trauzeuge, Stiefvater oder Onkel an seine Grenzen. Vor allem die runden, kantigen oder eckigen Präsente scheinen sich einfach nicht in Geschenkpapier einwickeln lassen zu wollen, ohne Risse und Spuren zu hinterlassen. Dabei kann so ziemlich jedes Geschenk sicher und optisch ansprechend verpackt werden, wenn man sich an ein paar einfache Regeln hält. Welche das sind und wie man Geschenkpapier richtig faltet, wird im Folgenden verraten.

Ein Geschenk ist nur so gut…

… wie seine Verpackung! Deshalb sollte es so verpackt werden, dass Außenstehende nicht erahnen können, was sich hinter dem Geschenkpapier verbirgt. Andernfalls wäre es ja keine Überraschung mehr – im Klartext bedeutet das: Bücher werden quadratisch verpackt, Schmuck in großen Kisten verstaut und Gutscheine in einem großen Sack versteckt. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Das Gewicht richtig verteilen

Beim Verpacken eines schweren Gegenstands kann das Gewicht leicht nach oben hin beeinflusst werden, indem man ein paar Steine auf den Boden des Pakets legt. Muss das Gewicht hingegen nach unten hin verändert werden, sollte das Geschenk einfach aus der Originalverpackung genommen und nur der leere Karton verschenkt werden. Die Überraschung bleibt am Ende die gleiche.

Anleitung: Wie packe ich ein Geschenk richtig ein?

 

  • Schritt 1: Anfangs muss das Papier erst einmal zugeschnitten werden, da es normalerweise um eine Papprolle gewickelt ist. Am besten wählt man eine Länge, die dem Umfang der Schachtel plus fünf Zentimeter entspricht und eine Breite, die zweimal so breit wie das Geschenk plus zwei Drittel ist. Erst nach dem Zuschneiden kann das Papier um das Präsent gewickelt werden, sodass die Ränder aufeinandergelegt werden können und mit Tesafilm fixiert werden.
  • Schritt 2: Danach nimmt man eine der offenen Seite, klappt die obere Seite nach unten und streicht die Seiten rechts und links glatt – erst danach werden sie auch nach innen gefaltet und festgehalten, damit die Spitze nach oben geklappt und festgeklebt werden kann. Danach werden die gleichen Schritte noch einmal auf der anderen Seite des Geschenks durchgeführt, wo ebenfalls noch eine Seite offen ist und fixiert werden muss.
  • Schritt 3: Zum Schluss nimmt man etwas Geschenkband – lieber zu viel als zu wenig – und legt es über das Geschenk, sodass es nach unten hin einmal das Paket umfasst. Unten angekommen werden die zwei Schnüre übereinander gekreuzt und noch einmal um die andere Seite des Päckchens gewickelt. Oben wieder angekommen können die Schnüre zu einer Schleife gebunden und mit einer Schere etwas verziert werden.

 

Ähnliche Beiträge

Glückwünsche werden zu verschiedenen Anlässen überbracht:
Ein Dank bedeutet viel Anerkennung und Respekt für den
Suchen auch Sie für einen lieben Menschen zum Geburtstag
Kleine Kinder freuen sich das ganze Jahr über auf ihren
Wenn ein Geschenk verpackt werden muss, stößt so mancher
Der Frauentag 2012 findet wie seine Jahrespendants auch
Mustertapeten werden heute nicht mehr besonders häufig
Wenn ein freudiges Ereignis im Freundes- und Bekanntenkreis